Guest

« Pressemeldungen

Vom Desktop über Mobile bis zur Cloud: Cisco AMP setzt auf ganzheitliche Endpunktsicherheit und Cisco ONE Software

Advanced Malware Protection (AMP) bietet schnellere und effektivere Endpunktsicherheit, erkennt und stoppt mehr Bedrohungen

Cisco ONE erleichtert Erwerb und Implementierung von Sicherheitssoftware

MUNCHEN, DEUTSCHLAND--(Marketwired - Nov 2, 2016) -  Cisco stellt mit Advanced Malware Protection (AMP) für Endpunkte einen neuen Ansatz für die Endpunktsicherheit vor. Er setzt an drei Punkten an: Er hilft bei der Prävention, erleichtert die Erkennung und unterstützt die gezielte Reaktion auf Schadprogramme. AMP für Endpunkte wird als Software-as-a-Service bereitgestellt und aus der Cloud verwaltet. Dadurch sinkt die Komplexität und die Skalierbarkeit steigt. Zusammen mit der bedrohungsorientierten Sicherheitsarchitektur von Cisco können Anwender mehr Bedrohungen schneller erkennen und abwehren.

Unternehmen stehen immer noch vor der Herausforderung, mobile Geräte, Desktops, Laptops und Server in Unternehmens-Netzwerken vor komplexen Malware-Angriffen zu schützen. Vom Netzwerk zum Endpunkt bis hin zur Cloud sorgt die Sicherheitsarchitektur von Cisco dafür, dass Kunden mehr wirksame Werkzeuge zur Sicherung ihrer Infrastruktur zur Verfügung stehen.

Umfassender Ansatz für die Endpunktsicherheit
AMP für Endpunkte teilt und korreliert Bedrohungsinformationen über die gesamte Architektur - sowohl über das AMP-Ökosystem als auch andere Cisco-Sicherheitsplattformen. Dieser ganzheitliche Ansatz sorgt dafür, dass Cisco-Kunden mehr Bedrohungen schneller erkennen können. In den letzten Tests von NSS Labs erreichte Cisco mit 91,8 Prozent der Bedrohungen, die in weniger als drei Minuten erkannt wurden, die kürzeste Zeit bis zur Erkennung (Time to Detection, TTD). AMP für Endpunkte bietet somit eine Lösung für die einfachere und effektivere Endpunktsicherheit. Dabei umfasst es drei Bereiche:

  • Prävention, die bewährte und erweiterte Schutzfunktionen kombiniert, um mehr Bedrohungen zu stoppen - sowohl bekannte als auch neue. Mit der neuesten weltweit erfassten Threat-Intelligence von Cisco® Talos am Backbone verfügt AMP für Endpunkte auch über integriertes Sandboxing zur Quarantäne und Analyse unbekannter Dateien.
  • Mehr Transparenz und schnellere Erkennung durch kontinuierliche Überwachung und globale Analysedaten zur Erkennung von verdeckten Attacken. Es zeichnet alle Dateiaktivitäten auf, um bösartiges Verhalten zu erkennen und Sicherheitsteams schnell zu alarmieren. Auf der Grundlage der branchenweit umfassendsten Darstellung von Bedrohungsdaten von Cisco und seinen Kunden, werden Bedrohungsinformationen in Echtzeit geteilt und korreliert, um die Zeit bis zur Erkennung (TTD) auf Minuten zu verkürzen.
  • Effektivere Reaktion auf der Basis von umfassender Transparenz und detaillierter Erfassung des Verhaltens der Malware im Zeitverlauf. AMP für Endpunkte beschleunigt die Untersuchungen und verringert die Komplexität durch eine einfache cloudbasierte Benutzeroberfläche, um alle Unternehmensendpunkte nach Indicators of Compromise zu durchsuchen. Benutzer können dann systematisch auf Angriffe über PCs, Macs, Linux und mobile Geräte reagieren und Malware mit wenigen Klicks entfernen.

Software-Pakete vereinfachen erweiterte Infrastruktur-Sicherheit
Außerdem erleichtert Cisco Kunden den Kauf und die Implementierung von Sicherheitssoftware und erweitert sein Softwarelizenzierungsprogramm Cisco ONE™-Software um den Bereich Sicherheit. Dies betrifft insbesondere die Bereiche Data Center, WAN und Zugriffsverwaltung. Unternehmen erhalten damit eine einfache und flexible Methode, um Infrastruktursoftware von Cisco zu erwerben und so größeren Nutzen aus ihrer Architektur zu ziehen.

Die Kunden müssen sich somit nicht mehr zusätzlich um die Sicherung ihrer Infrastruktur kümmern. Vielmehr können sie vordefinierte Lösungen für diese Schlüsselbereiche kaufen - häufig innerhalb einer einzigen Transaktion.
Drei neue erweiterte Sicherheitssoftware-Pakete stehen zur Verfügung:

  • Threat Defense for Data Center
  • Threat Defense for WAN and Edge
  • Policy and Threat Defense for Access

Die Software-Pakete wurden mit führenden Sicherheits-Produkten und -Dienstleistungen für jeden Bereich angepasst. Zum Beispiel umfasst das Angebot für das Rechenzentrum erweiterten Schutz vor Malware, Next-Generation Intrusion Prevention, URL-Filterung und virtualisierte Firewalls und Services. Die Pakete werden automatisch aktualisiert, so dass Kunden stets Zugriff auf die neuesten Sicherheitsfunktionen von Cisco haben.

Cisco ONE Advanced Security wird per Abonnement angeboten. So können die Kunden die benötigten Funktionalitäten flexibel nach Bedarf erwerben und nicht nur ein agileres Sicherheitskonzept verwirklichen, sondern auch neue Funktionalitäten schneller umsetzen. Bislang haben bereits mehr als 14.000 Kunden, darunter 91 Prozent der Fortune 100, Cisco ONE-Software gekauft.

Weitere Informationen zu AMP für Endpunkte finden Sie hier.

Über Cisco:
Cisco (NASDAQ: CSCO) ist der weltweit führende Technologie-Anbieter, der das Internet seit 1984 zum Laufen bringt. Unsere Mitarbeiter, Produkte und Partner helfen, die Welt zu vernetzen und die Möglichkeiten der Digitalisierung schon heute zu nutzen. Erfahren Sie mehr unter http://thenetwork.cisco.com und folgen Sie uns auf Twitter unter @Cisco. Aktuelle Informationen zu Cisco finden Sie unter

http://globalnewsroom.cisco.com/de/de 
http://gblogs.cisco.com/de
http://www.facebook.com/CiscoGermany 
https://twitter.com/#!/cisco_germany

Cisco, Cisco Systems und das Cisco Systems-Logo sind eingetragene Marken oder Kennzeichen von Cisco Systems, Inc. und/oder deren verbundenen Unternehmen in den USA und in anderen Ländern. Alle anderen in diesem Dokument enthaltenen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Die Verwendung des Wortes "Partner" bedeutet nicht, dass eine Partnerschaft oder Gesellschaft zwischen Cisco und dem jeweils anderen Unternehmen besteht. Dieses Dokument ist eine Veröffentlichung von Cisco.

Sitz der Gesellschaft: Am Söldnermoos 17, 85399 Hallbergmoos; Amtsgericht München HRB 102605; WEEE-Reg.-Nr. DE 65286400

Contact:

Weitere Informationen:
Cisco Systems GmbH
Lars Gurow
PR Manager Deutschland
Telefon 030-9789-2203
E-Mail lgurow@cisco.com

Fink & Fuchs Public Relations AG
Johanna Fritz
Telefon 0611-74131-949
E-Mail cisco@ffpr.de